Landscape, Natur, T-in die neue Woche, Travels, Zitate
Kommentare 7

Ostern – ZIB -u.a.

Schon ein seltsames Gefühl diese Ostertage! Das erste Mal das ich nicht zu meiner Familie fahre – obwohl ich nicht arbeiten muss! Heute an Karfreitag muss ich viel an meine verstorbene Mutter denken. Das Altenheim in dem sie bis zu ihrem Tod gelebt hat – in meiner Heimatstadt Fröndenberg, hat so viele Infizierte – 55 Bewohner und 31 Pflegekräfte sind infiziert ( 5 Todesfälle innerhalb der letzten Woche). 

ZitatimBild

Heute zu Karfreitag dieses Foto – was ich heute morgen im Archiv gefunden habe, als ich einen Ordner fand, in dem all die Erinnerungen lagen, die ich von einem letzten Ausflug mit meiner Mutter ins Hochsauerland – ihrer Heimat fand.

Die wichtigste Zeit ist der Augenblick.
Der wichtigste Mensch ist der,
mit dem wir es gerade zu tun haben.
Das wichtigste Gefühl ist die Liebe,
mit der wir den Menschen begegnen.

~ Meister Eckhart

Im Hintergrund läuft im TV heute der Monumentalfilm Moses (lange nicht mehr gesehen) – löst irgendwie auch Parallelen oder Assoziationen zur heutigen Situation – in mir aus ….;-)

Fotos dieses Ausflugs dienen in dieser Woche als  Zitat im Bild#140 für die liebe Nova und ebenso als  T – Tor in die neue Woche#99 .

Fotos von diesem Ausflug im Jahr 2008 – als wir bei einer Fahrt durch das Sauerland die alte Heimat und die Gräber meiner Onkel und Tante besuchten, sowie meiner Großeltern.

Hier unterwegs auf der Strecke nach Lennestadt – Grevenbrück, wo Onkel und Tante lebten – die Madonna der Straße – eine bekannte Rast- und Andachtstätte – als T – Tor in die neue Woche#99 .

Da meiner Mutter, wie vermutlich viele katholischen Menschen, Maria – als Mutter Jesu immer sehr wichtig war, hat sie sich sehr gefreut, auch hier einmal anhalten zu können.

Madonna der Straße

Ich bin dankbar das ich diese Fahrt mit meiner Mutter noch machen konnte – zu der Zeit als sie noch laufen – und auch lange genug im Auto sitzen konnte.

Sie hat sich damals sehr gefreut, mit mir noch einmal zum Kahlen Asten fahren zu können. Für mich sind das auch so schöne Erinnerungen. Denn in meiner Kindheit, waren Wiesen, Tannenwald und die Natur mein großer Spielplatz bei meinen Großeltern.

Am Kahlen Asten und in der zweiten Galerie die Bilder von meinem großen, wunderbaren Spielplatz

Ich hoffe das die Corona Beschränkungen so früh aufgehoben werden, dass ich auch dieses Jahr bald wieder bei schönem Wetter hin fahren kann. Versuche es inzwischen wenigstens 1 x im Jahr hinzubekommen.

Ein Andenken von meiner Mutter ist diese Madonna, die ihr in ihrem Leben viele Jahre viel bedeutet hat. Sie steht jetzt bei mir.

Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld ( Robert Koch Institut – durch Radio Bielefeld)

+++ 10. April +++ 157 akute Infektionen und 95 Verstöße gegen das Kontaktverbot

Am Karfreitag meldet die Stadt insgesamt 280 positive Testergebnisse seit Beginn der Coronaausbreitung in Bielefeld – elf mehr als am Vortag. 122 Bielefelder davon sind bereits wieder genesen. 157 sind demnach momentan mit dem Virus infiziert. Ein älterer Mann ist mit einer Coronainfektion gestorben. 23 der aktuell infizierten Bielefelder liegen im Krankenhaus, 13 auf der Intensivstation, zehn müssen beatmet werden.

Das Ordnungsamt gibt unterdessen an am Donnerstag 95 Verstöße gegen das Kontaktverbot registriert zu haben, die meisten auf Spiel- und Sportplätzen. Auch auf dem Kesselbrink und auf Schulhöfen mussten die Ordnungskräfte öfter eingreifen. Der Großteil der Einsätze fand in den Abendstunden statt.

(Weitere Aktuelle News zu Corona in OWL)

In den letzten zwei Wochen kurz über aktuelle Tageszeiten berichtet das in 2 Alten- Pflegeheimen und einem Behinderten Wohnheim Bewohner und Mitarbeiter infiziert sind. ( Unsere Stadt hat am Anfang gleich sehr schnell reagiert – bevor bundesweit Entscheidungen erfolgten)

Auch wenn mir nicht so nach Ostern ist dieses Jahr und ich nicht zu meinen Schwestern fahren kann, kam dann die Osterdeko raus – diese kleine Spieluhr zu Ostern.

Heute Nachmittag schön Kaffee Trinken auf dem Balkon und jetzt wünsche ich Euch ein schönes, sonniges und friedliches Ostern!

Und noch einen Kaffee für Euch 😉

7 Kommentare

  1. Karin Lissi Obendorfer sagt

    Liebe Liz,
    möchte gar nicht viel Worte machen, deine Worte als ZiB haben
    mich sehr berührt und sprechen mir aus dem Herzen.
    Deinen Erinnerungen und besinnlichen Gedanken bin ich gerne
    gefolgt und deine Fotos habe ich in mir aufgenommen.
    Ich wünsche dir ein lichterfülltes Osterfest, achte weiter auf dich
    und bleibe gesund, von Herzen Karin LIssi

  2. Ja, das komische Gefühl kenne ich auch zu gut, bei mir auch der Gedanke bei meiner Mutti die sich zwar sehr gut selbst versogen kann und macht und dennoch…sie wird 82 und eigentlich wollte ich im Mai wieder zu ihr fliegen. Das werde ich wohl dann nicht können und muss mich gedulden wann ich dann wieder rüber kommen kann und darf.

    Bei uns allgemein auf den Kanaren gibt es hingegen gute Nachrichten. Die Zahlen gehen nach unten, und auch wenn es hier ebenfalls Idioten gibt die meinen sich über die Ausgangssperre hinwegsetzen zu müssen (erwischt-hohe Geldbußen und schon einige Verhaftungen), halten sich die meisten Bewohner daran. Zudem gab es sofort überall beim Einkauf Desinfektionmittel am Eingang, der Zugang ist nur für eine gewisse Anzahl beschränkt (Nummer ziehen und auf Aufruf warten), und man muss Handschuhe anziehen die einem ebenfalls zur freien Verfügung gestellt werden. Neben den Absperrbändern, Linien für Abstand auf dem Boden und Scheiben für Frischtheken sowie Kassen. Das lässt hoffen dass es zum Ende des Monats, zumindest für die Kanaren, schon ein paar Lockerungen geben wird.

    Schöne Erinnerung hast du zusammen getragen und ich danke dir für ZIB und T. Freue mich wieder sehr darüber. Wünsche dir nun, auch wenn anders, dennoch ein schönes Osterfest und wünsche vor allem dass du gesund bleibst….auch deine Mutti.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • Meine Mutter ist leider vor ca. 2 Jahren gestorben – oder vielleicht jetzt doch eher gut das sie das nicht mit erleben muss. Denn sie wäre in einem Pflegeheim in meinem Heimatort das schwer befallen ist. Und sie war schwer krank, hätte es daher sicher nicht überstanden und wir hätten nicht bei ihr sein können in ihrem Sterbeprozess.

  3. Lieselotte Haag sagt

    Liebe Liz,
    ich schaue in die Natur – dort ist alles wie eh und je – es grünt und blüht und die Sonne lacht. Doch da ist dieser schreckliche Virus welcher unser Leben teilweise aus den Angeln hebt. Dein ZiB hat mich sehr berührt.
    ♥liche Ostergrüße und bleib gesund
    Lieselotte

  4. riittakoo sagt

    Hello Liz,

    This Easter feels so sad and lonely – we have never experienced anything like this. The situation in the nursing homes for elderly is the same here, many infected & many victims. But we have to try to keep our spirits up and live through this.

    You show wonderful green landscapes. Send you comfort & warm greetings ❤︎,
    riitta

  5. Dies und Das sagt

    Dein „ZiB“ bringt es auf den Punkt – das Licht des Frühlings und die Dunkelheit der Pandemie!!
    Schöne Ostertage und eine gute Woche,
    Luis

  6. naturfreundin59 sagt

    Ich denke in diesen Tagen auch daran, wie froh ich bin, dass das meine Eltern und andere nicht mehr erleben mussten. Sie kamen ohnehin am Schluss mit vielem nicht mehr zurecht. Das hätten sie nicht verstanden und sich bestimmt sehr geängstigt.
    Deine Erinnerungen sind so schön, liebe Liz. Schön, dass ihr noch einmal zum Kahlen Asten fahren konntet. Dort muss es wundervoll sein.

    Ich wünsch dir alles Gute … bleibe gesund!!!!

    Ganz liebe Grüße,
    Andea (Morgentau)

Bitte hier kommentieren. Datenschutz siehe Menü oben