Bielefeld, Fotografie, Natur, T-in die neue Woche
Kommentare 3

Aus der Umgebung

Das T – Tor in die neue Woche#105 kommt diese Woche vom Spaziergang vor einigen Tagen aus unserem Nordpark. Es sah so einladend aus – ich finde den Pavillon immer so bezaubernd und freue mich darüber. Als Cafe`und Restaurant umgebaut kann man hier gut einen Snack zu sich nehmen.

Das Gartenhaus im Nordpark (auch als Schinkel-Pavillon bezeichnet) ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in Bielefeld im Stadtbezirk Mitte.

pavillon

Über den Pavillon

Der sogenannte „Schinkel-Pavillon“ wurde um 1830 von einem Schüler Karl Friedrich Schinkels als Gartenhaus der Villa der Familie Osthoff erbaut. Die Villa selbst erlitt im 2. Weltkrieg schwere Schäden, der Pavillon blieb jedoch verschont. Heute befindet sich das Gebäude nicht mehr auf dem Gartengelände der Villa. Grund dafür war der Verkauf des 9000 m2 großen Grundstücks von der Stadt Bielefeld an den Verband der Textilindustrie Westfalen. Dadurch, dass das Gelände parzelliert werden sollte, war ein Erhalt des Schinkel-Pavillons am gleichen Ort nicht mehr möglich.

Die Folge war eine Versetzung des Gebäudes in den Nordpark, die 1953 beschlossen wurde. Dabei wurden die Außen- sowie Innenwände, die ursprünglich aus Naturstein bzw. Fachwerk bestanden, in Kalksandstein erneuert. Zu den erhaltenen Elementen des Ursprungsbaus gehören unter anderem die aus Werkstein gefertigten Säulen, Gesimse, Pilaster und Portikusstufen, als auch die Fenster mit Fensterländen und Fußbodenplatten des Portikus. 2011 erfolgte eine umfangreiche Restaurierung des Schinkel Pavillons. Zeitgleich wurde auch ein neuer Anbau zur Nutzung als Café errichtet.

Der eingeschossige klassizistische Pavillon wird durch eine Portikusfassade mit dorischen Säulen, Triglyphenfries und flachem Dreiecksgiebel geprägt. Die großen Rundbogenfenster werden von Fensterländen eingefasst und durch Sandstein gerahmt. Abgeschlossen wird das Gebäude von einem flachen Walmdach. Farblich heben sich die aus hellbraunem Osning-Sandstein bestehenden originalen Bauteile von den erneuerten, hell verputzten Wänden ab. Autor:

Redaktion baukunst-nrw

Größer bitte aufs Bild klicken

Neben dem Pavillon blühen in jedem Jahr reichlich die Dahlien.

„Zen lehrt nichts, es ermöglicht uns nur, aufzuwachen und bewusst zu werden. Es lehrt nicht, es zeigt.“

~ Zen Weisheit

Hier noch ein Eingangsbereich von gestern! Ein Moment der Freude – nachdem ich zuvor mal wieder völlig genervt war vom DPD und auf ein Paket wartete. Es klappte dann noch es in einem Shop abholen zu können und dabei sah ich dann dieses Haus mit den Stockrosen.

Größer bitte aufs Bild klicken

Habt einen schönen Sonntag- 6 Grad war es eben – da gab es den Kaffee noch im Haus! Aber toller Sonnenschein. Infekt ist durch( anstrengend immer bis der Husten locker wird) – !st die erste leichte Bronchitis geworden (kein trockener Husten) bin zwar schlapp aber sonst geht es. Und kann mich ja ausruhen!

3 Kommentare

Bitte hier kommentieren. Datenschutz siehe Menü oben