Bielefeld, Natur, Zitate
Kommentare 6

Sonne reichlich

Wie im letzten Jahr – es ist erst April und doch gibt es Sonne reichlich! So lässt sich das Alles auch viel besser ertragen. Kaum vorzustellen, wir hätten die ganze Zeit nur in der Wohnung verbringen müssen. Also nicht jammern – uns geht es hier in Deutschland doch im Vergleich recht gut.

Das Zitat im Bild#142 für die liebe Nova kommt diese Woche daher nochmals aus dem botanischen Garten. Es macht mir so große Freude – die Blüten und Farben aber auch das unterschiedliche, zarte Grün überall.

In der Woche war es vormittags sehr leer – ich war teilweise so gut wie alleine unterwegs.

Es waren wohl alle eher shoppen – was mir in Bezug auf die anstehenden Zahlen nächste Woche, ja eher etwas Sorge macht. So voll waren die Straßen schon wieder und die Stadt. Ich habe die Woche öfters gedacht, die Menschen verhalten sich wie verzogene Kleinkinder – auch wie aggressiv und nörgelnd sie immer öfters sind.

Ja es umgibt uns eine neue Welt!
Der Schatten dieser immergrünen Bäume
Wird schon erfreulich. Schon erquickt uns wieder
Das Rauschen dieser Brunnen, schwankend wiegen
Im Morgenwinde sich die jungen Zweige.
Die Blumen von den Beeten schauen uns
Mit ihren Kinderaugen freundlich an.

Johann Wolfgang von Goethe

Die Sonne glänzt, es blühen die Gefilde,
Die Tage kommen blütenreich und milde,
Der Abend blüht hinzu, und helle Tage gehen
Vom Himmel abwärts, wo die Tag entstehen.

Das Jahr erscheint mit seinen Zeiten
Wie eine Pracht, wo Feste sich verbreiten,
Der Menschen Tätigkeit beginnt mit neuem Ziele,
So sind die Zeichen in der Welt, der Wunder viele.

Friedrich Hölderlin

Ich hatte die Woche recht viel zu tun – arbeitsmäßig, …. und besonders, da ich mich daran gemacht habe den Balkon für den Sommer zu bepflanzen und sauber zu machen. Neben dem, das ich an zwei Tagen nach der Arbeit dann stundenlang in Schlange stand um einen Einkaufswagen zu bekommen und anschließend an der Kasse im Bau – Blumenmarkt, ist es dann immer auch viel Arbeit. Jetzt habe ich es mir schön gemacht, um möglichst wenig unter die unvernünftigen, nörgelnden und aggressiven Menschen gehen zu müssen. Außer natürlich zur Arbeit und in den zunehmenden Straßenverkehr. Aber meine Klienten sind geduldig und soweit einsichtig 😉

Gestern habe ich dann den ganzen Tag damit verbracht, da ich mir mal frei nehmen konnte. Ich stehe dann meistens ganz schön zu – einschließlich der Wohnung, daher brauche ich etwas mehr Zeit. Und der Rücken braucht auch Pausen.

Ich liebe meinen Balkon. Als ich einzog, habe ich auch alles davor selbst gepflanzt. So groß ist es schon geworden – der Flieder duftet bereits. Eine süße Duftmischung von Flieder und Nelken. Viele Nachbarn haben mir schon gesagt – schön – wie ein kleiner Garten. 🙂 Gestern war schon ein richtiges Gesummse der Bienen. Aber so kann man sich ein kleines Paradies auch mitten in der Stadt schaffen 😉

Heute ist es noch grau und kühl – ich wünsche Euch ein schönes, sonniges Wochenende

6 Kommentare

Bitte hier kommentieren. Datenschutz siehe Menü oben