Gemischtes
Kommentare 7

Gute alte Zeit

Das T – Tor in die neue Woche#90 ist auch wieder von der Festplatte – letzte Woche gefunden!

Besuch im Freilichtmuseum Detmold! Der Kolonialwarenladen hatte es mir angetan. Tagesausflug mit Klienten die dann auf der Treppe neben der Tür auf einer Bank saßen. – mit Lolly im Mund aus dem Laden.

Eingang_Kolonialwarenladen

Das erinnert mich immer an meine Kindheit – fällt mir gerade ein – meine Oma hatte auch so eine Bank auf der Treppe wo Kartoffeln geschält wurden, Gemüse geputzt etc. Ich fand das als Kind immer toll wenn ich helfen konnte. Direkt aus dem neben liegenden Garten – ich habe das Gemüse so gerne roh gegessen oder die gerade gepflückten Erbsen aus den Schoten!

Kolonialwarengebäude

Ich schwelge in Erinnerungen. Auch so kleine Läden gab es in meiner Kindheit noch – mit Bonbongläser, Käse, Brötchen und natürlich lecker Maggi 😉

laden-mit-waren

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch! ♥ ღ

7 Kommentare

  1. Avatar

    Jaaaaaaaaaa…frisches rohes Gemüse, das ist doch immer auch noch lecker, und deine Worte gelesen habe ich mich auch sofort an die Urlaube bei meiner Großeltern in der Steiermark erinnert. Wie gerne habe ich da im Garten geholfen und gleich genascht.

    Erbsen mussten eh immer ausgepult werden, das habe ich als Kind sogar noch in Köln gemacht. Ich muss noch ein Foto davon haben gg

    Der Laden hätte es mir bestimmt auch angetan, sowas mag ich sehr gerne. Wobei ich sagen kann dass wir hier noch sehr viele kleine Läden besitzen. Macht immer noch Spaß dort einzukaufen.

    Tolles T und danke dir vielmals dafür und auch die Erinnerungen die auch ich habe. Freue mich dass du wieder mit dabei bist und wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  2. Avatar

    Da kommen die Erinnerungen wieder, die verstaubt in
    einer Ecke lagen, wenn ich mir diesen alten Kaufladen
    anschaue .Es roch nach Gewürzen, es klapperte die Kasse
    und an der Ladentür erklang immer eine Glocke, sobald ein Kunde
    den Laden betrat.
    Wie schön, dass man das Alte erhält und sich nicht immer am Neuen
    festhält.
    Es grüßt,Sieghild

  3. Avatar

    Liebe Liz,
    auf den „Dörfern“ sieht man öfter noch alte Häuser mit einem Treppenaufgang und dann, direkt neben der Haustür, eine Bank zum Ausruhen und das Leben beobachten. Immer bereit für ein Schwätzchen etc.
    Diese besonderen Museen erwecken immer wieder Erinnerungen bzw. zeigen uns, wie früher gelebt wurde und das ist gut so!
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    moni

  4. Avatar

    Hach, ich liebe das. Erinnert mich sehr an das Freilichtmuseum Hessenpark bei uns im Taunus. Bin ich immer wieder gerne.
    Herzliche Grüße – Elke

  5. Avatar

    Ein sehr schönes altes Haus hast du da entdeckt. In solchen Museumsdörfern kann man ja auch so richtig schön in Nostalgie schwälgen.
    Ich war frühr sehr oft im Landesmuseum Kommern. Da stehen auch ganz tolle alte Fachwerkhäuser aus dem gesamten Rheinland. Ich kann leider nicht mehr so weite Strecken laufen, wie man dort unterwegs ist.

    Viele Grüße und einen schönen Wochenstart
    Dieter

  6. Avatar

    Liebe Liz, ich freue mich , wenn ich so alte kleine Läden sehe, meistens im Osten Deutschlands gibt es sie noch vereinzelt. ich bin mit Tante Emmaläden aufgewachsen, da gab es wenig Plastik und alles wurde in Tüten abgewogen. Eine nachhaltige Zeit, schon fast vergessen und doch aktuell heute.
    Liebe grüsse, klärchen

  7. Avatar

    Liebe Liz,
    Kinheitserinnerungen hast du aus der Schatztruhe hervorgeholt mit deinen
    Worten, schöne Momente, an die man sich gerne erinnert. Manchmal möchte
    man die Vergangenheit gerne in ie Gegenwart holen, es noch einmal erleben
    können…ich träume mich hinein.
    Liebe Grüße, Karin Lissi

Bitte hier kommentieren. Datenschutz siehe Menü oben