Energiearbeit, Spiritualität
Schreibe einen Kommentar

Transformation ins Licht …

Ist die momentane Krise eine besondere Chance für viele Menschen sich mit sich selbst auseinander zu setzen, sich zu entscheiden, mit sich konfrontiert zu sein – mit dem eigenen Unerlösten, den eigenen Ängsten und bewusster zu werden?

Ich denke ja – daher hier einige Gedanken ….

Verschwörung – welche Seite – ja oder nein..

Viele Gedanken in denen ich mich wiederfinden kann – auch in der Haltung gegenüber den sogenannten Q – Videos und „Verschwörungsvideos“.

Mit dem eigenen Erwachen geht einher sich der eigenen Dunkelheit zu stellen. Deswegen kommt natürlich jetzt überall die Dunkelheit hoch. Für mich war es nie ein Zweifel, dass es eine versteckte und verborgene Dunkelheit, Grausamkeit und Machtmissbrauch gibt, die den meisten von uns unvorstellbar erscheint, mit dem Wissen und Fühlen von heute.

Früher konnte ich Einiges davon fühlen, habe viel Dunkelheit ertragen und getragen, um es zu erlösen und zu transformieren und Liebe in der Welt zu leben.

Gitternetz zwischen Händen

Umgangsmöglichkeiten

Ein Grund aber mich nicht in diese Energie zu begeben – denn schaue ich mir diese Botschaften an, fühle ich den Kampf und die Dunkelheit, die sie aufdecken wollen. Fühlbar ist dabei – in diesen Videos aber die Dunkelheit, Verurteilung und Hass – so schlimm, das mir real übel wird und es mich schüttelt. Kämpft man gegen etwas, wird man zu dem, wogegen man kämpft und merkt es so oft gar nicht. Verurteilung und Hass sind eine Seite in der Dualität und stehen nicht in Verbindung mit Licht und universeller Liebe – bzw. sie kommen aus dem dreidimensionalen Raum.

Es geht mir nicht darum es zu leugnen, dass es möglich ist, das all die Grausamkeiten und falschen Machtentscheidungen möglich sind. Es ist ein Teil der Welt und das leugne ich nicht.

Aber es geht darum mich entscheiden zu können, wie ich damit umgehen will.

Ich muss mir nicht täglich die Handlungen der Dunkelheit anzusehen – denn das und die Handlungen Anderer, unterliegt nicht meinen Entscheidungen. Kann ich es ändern – nein das kann ich nicht. Es liegt ausschließlich durch die Ausrichtung auf das Licht eine Möglichkeit zur Veränderung in mir.

Meine Dunkelheit anzusehen liegt in meiner Verantwortung – das ist wichtig. Damit habe ich genug zu tun um mir zu verzeihen und mich zu lieben. Denn das ständige Anschauen der Dunkelheit kann auch aus dem Ego kommen (das Ego will immer kämpfen) und es tut mir nicht gut.

Und mein Umgang damit ist, mich täglich zu versuchen, positiv auszurichten. Mit meiner Persönlichkeit dem gesunden Menschenverstand und meiner Achtsamkeit dem Leben gegenüber zu handeln. Und mich ansonsten auf das Geistige und das Licht in meinem Inneren auszurichten – auf mein Herz. Was mir im Moment vielleicht manchmal Angst macht, ist das der Hass und die Verurteilung ausufern könnte – das die Polarisierung noch schlimmer wird in der Welt.

Erwachen

Seit ca. 1980 – dem Beginn meines Erwachensprozeß, folge ich im Wesentlichen der Stimme meiner Intuition. Manchmal finde ich mich in anderen Meinungen wieder – manchmal auch nicht. Es war ein ständiger Prozess, in dem ich ausschließlich meinem Inneren und meinem Herzen gefolgt bin. Nicht immer war es das, was ich wollte – im Nachhinein aber immer das, was ich brauchte.  Dabei habe ich immer mehr gelernt meiner Intuition zu vertrauen und Ego und Selbst unterscheiden zu lernen.
Dadurch habe ich Unterscheidung gelernt und weiß was sich für mich richtig und was falsch anfühlt. Und ich bin sehr dankbar, das ich die Zeit hatte mich orientieren zu können. – Denn der innere Erwachensprozeß kann zunächst auch viel Verwirrung auslösen, wenn sich die ganze Sicht auf die Welt und das was man glaubt zu wissen in Frage stellt und man zu einer Neuorientierung in sich kommen muss.  Daher weiß ich aber auch – das sich das, was sich im Außen zeigt, nicht unbedingt die Wahrheit ist – sondern ein Aspekt im Spiel der Dualität.

Die Licht und liebevolle Wahrheit ist einfach, friedvoll und ohne Kampf.  Es mag der Beginn des neuen Zeitalters sein. Aber das neue Zeitalter beginnt in jedem einzelnen Menschen und erst dann im Außen. 

Sonnenlicht - Natur

Krise als Chance

Ich denke eher, das durch Corona und das gewaltige, weltweite duale „Spiel“  (nicht wirklich als Spiel gesehen, sondern es sollte persönlich achtsam und verantwortungsbewusst damit umgegangen werden), sehr, sehr viele Menschen einen großen Sprung in ihren Ängste machen und gezwungen werden, sich mit all dem, was nicht Liebe ist, in ihrem Inneren auseinanderzusetzen.

Es ist kollektiv einfach eine gigantische Möglichkeit, sich mit sich auseinander zu setzen. Wenn wir schauen mit welchen Themen die gesamte Menschheit der Welt durch Corona und die entsprechenden Entscheidungen jetzt konfrontiert sind. Angst, Aggression, Unmenschlichkeit, frühere Kriege, Hunger, Tod, Desinformationen – bei fast jedem Menschen kommen Erinnerungen hoch. Es darf alles angeschaut und losgelassen werden – transformiert ins Licht. Aber das ist unsere Wahl die wir haben.

Nachdem durch vermehrte Lichteinstrahlung die Dunkelheit sichtbarer wird, entscheidet jeder für sich ob er das duale Spiel mit Hass, Angst, Aggression  und Verurteilung weiter fortführen möchte – oder ob er sich aus dem Herzen heraus lichtvoller ausrichten möchte.


Zeit meines Lebens ist meine innere Einstellung – „Missbrauch lässt sich nicht durch Verurteilung oder Hass erlösen, Missbrauch lässt sich nur durch Liebe erlösen.“

Namaste 🙏

>> Harmonische Konvergenz

>> Spiritualität

Bitte hier kommentieren. Datenschutz siehe Menü oben